Frankfurter Rudergesellschaft Nied 1921 e.V.

 

2. FRGN Pokernight

Bereits zum zweiten Mal versammelten sich Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins am 7. März 2009 im Clubzimmer der FRGN 1921 e.V.

5 Teilnehmer starteten um 18:25 Uhr an den Final Table mit einem Chipwert von 276.000 (Steffi Ravens, Sascha Ravens, Joni Gorgevik, Manfred Schade und Vorjahres-Sieger Benjamin Schade).

Gespielt wurde Texas Hold’em No limit mit einer Blinderhöhung nach 10 Minuten und einer 5 Minuten Pause nach einer Stunde Spielzeit.

In den ersten 2 Stunden (41 Spiele) spielten alle Teilnehmer vorsichtig, so dass sich noch kein Spieler von den anderen Spielern absetzen konnte.

Beim 46. Spiel brach das Eis und es kam zum 1. größeren Pot (200.000). Dieser Pot ging an Benjamin Schade (Ass, König). Bis zur letzten Karte (River) lag Joni Gorgevik (7, 7) in Front.

Im 50. Spiel gab es das erste All-In von Joni Gorgevik. Auf dem Tisch lagen folgende Karten: Ass, 9, Bube, 6. Sascha Ravens geht mit und zeigt eine sechs und ein Bube; demgegenüber die Karten von Joni Gorgevik Ass und 7. Sascha liegt vor dem River vorne. Auf dem River erscheint ein Ass, so dass Joni Gorgevik diese Runde gewinnt. Im 55. Spiel das nächste All-In von Joni Gorgevik der gegen Manfred Schade verliert und aus dem Turnier auf Platz 5 ausscheidet.

Die 4. Stunde beginnt, die Stunde der Entscheidungen. Im 1. Spiel (insgesamt das 66. Spiel) geht Steffi Ravens mit einer Straße All-In. Benjamin Schade geht mit und zeigt eine höhere Straße. Somit ist Steffi Ravens ausgeschieden und belegt einen hervorragenden 4. Platz.
Im 79. Spiel geht Benjamin Schade All-In (350.000) und Manfred Schade geht mit (250.000). Benjamin Schade entscheidet dieses Spiel mit 2 Assen für sich und wirft Manfred Schade (2 Könige) aus dem Turnier. Somit konnte Manfred Schade seinen 2. Platz aus dem Vorjahr nicht verteidigen.

Im Heads-Up sind nun Benjamin Schade (Chipleader) und Sascha Ravens.
Im 94. Spiel das nächste All-In. Dieses mal von Sascha Ravens in Höhe von 165.000. Benjamin Schade geht mit und verliert mit seinen 2 Assen gegen ein Flush von Sascha Ravens, der somit wieder näher herankommt.
Im Spiel 102 nach 4:45 Stunden fällt die Entscheidung. Auf dem Tisch liegen: 2, 10, 7, 5. Benjamin Schade geht All-In (935.000) und Sascha Ravens geht mit (445.000) Sascha Ravens hat eine 4 und eine 10 und Benjamin Schade eine 5 und 7 auf der Hand. Der River (ein Bube) ändert nichts an dem Sieg von Benjamin Schade, der seinen Vorjahressieg wiederholen konnte und das Sascha Ravens der einen sensationellen 2. Platz erreicht.

Statistik:

Spiele 102 Blinds gesehen gewonnen
Anzahl Prozent Anzahl Prozent
Manfred 58 73,42 20 34,48
Sascha 55 53,92 26 47,27
Steffi 33 50 10 30,30
Benjamin 72 70,59 34 47,22
Joni 42 76,36 12 28,57

Spiele 102 Showdowns gewonnen Showdowns verloren
Anzahl Prozent Anzahl Prozent
Manfred 13 52 12 48
Sascha 11 50 11 50
Steffi 9 56,25 7 43,75
Benjamin 17 65,38 9 34,62
Joni 8 29,63 19 70,37

Vielen Dank an die Teilnehmer und ich freue mich auf das nächste Poker-Turnier.